t f r
^

Etappe 10: RIVA del GARDA – DUEVILLE – CAMPOSAMPIERO

english text below…

Tag 10: 140 km, 1850 Höhenmeter und ein „verrückter“ Italiener

Heute morgen ging es für die beiden Biker etwas früher los als gewohnt! Man wollte weiter kommen als geplant. Der Grund: Mehr Zeit für Venedig.

Die „Retsinadiko-Etappe begann mit einem steilem Aufstieg von Torbole nach Nago, um von dort im hohen Tempo nach Rovereto zu radeln. Dann begann der Anstieg in ein traumhaftes, kaum von Touristen entdeckte Landschaftsparadies.

Auf leicht befahrenen Straßen, stetig bergauf, kam von hinten ein Mountainbiker. Mit Händen und Füßen begannen die drei zu kommunizieren und hatten kurzer Hand beschlossen, gemeinsam weiter zu fahren. Marco, ein 44 jähriger Polizist aus Trento, kannte sich in dem Gebiet aus wie in seiner Hosentasche. Zu gut, denn er kannte jeden kleinen Pfad und genau diese wollte er Vassili und Niko zeigen. „Als ob wir nicht genug Pfade gesehen hatten“, meinte Niko. Marco meinte es wirklich gut! „Ein klasse Typ“, ergänzte Vassili.

Marco entpuppte sich als Reiseführer. Geschichtlich voll informiert, erzählte er alles was im einfiel. Vor allem über den 1. Weltkrieg und die Schlacht am „Monte Pasubio“. Als wir dann am Museum ankamen, schaute Niko auf seiner Uhr und sah die Zahl „1850“ stehen. „Vassili, wollten wir nicht heute nur 1300 Höhenmeter machen?“, staunte Nikos.

Nach dem Museum ging es mit Bombentempo bergab auf das Flachland hinter den Alpen. „Ein traumhafter Anblick die Berge hinter sich zu lassen und keine Höhen mehr steigen zu müssen“, freute sich Niko.

Das Etappenziel „Dueville“ erreicten die Jungs gegen 19 Uhr und beschlossen noch weitere 37 km nach „Camposampiero“ zu fahren, wo sie dann auch um 21 Uhr erschöpft ankamen. Dann bleiben noch 50 km nach Venedig.

Ach noch was. Niko lobte die Routenplanung vom Garda nach Dueville mit Google Maps, da standen die beiden auf einmal völlig erstaunt auf einem Privatgelände, das von einem Hund überwacht wurde. „Fahr Niko fahr“, hieß es dann und weg waren die beiden.

Morgen geht es dann in der „Kanapitsa Mare Hotel“ Etappe nach Venedig. Griechenland ist nicht mehr weit.

Hier geht es zu den Bildern… Daily news on: Facebook (you dont have to be member):
www.facebook.com/cycle2greece Website: www.cycle2greece.de Press Articles: www.cycle2greece.de/sub/press-reports

———————————————————-
Day 10: 140 km, 1850 meters and a „crazy“ Italian

This morning Niko and Vassili wake up a bit earlier than usual! They wanted to get further as there daily aim „Dueville“. The reason: More time in Venice.

The „Retsinadiko“ stage began with a steep ascent to Nago from Torbole and then with highspeed to Rovereto. Then began the increase in a dreamy, hardly discovered by tourists paradise landscape.

On lightly trafficked roads, steadily uphill, came from behind a mountain biker. With hands and feet began to communicate the three and decided to travel together. Marco, a 44-year-old policeman from Trento, knew the landscape like his pants pockets. He knew every little path and exactly these paths he wanted to show Vassili and Niko. „As if we had not seen enough of paths,“ said Niko. Marco means it good! „A great guy,“ added Vassili.

Marco was like an torist guide. Historically, fully informed, he told a lot of stories. Especially on the first World War and the battle of „Monte Pasubio“. When we arrived at the war museum, Niko looked at his clock and saw the number „1850“. „Vassili, did not only want to make 1300 meters today?“

After the museum we „bomb“ downhill on the flat land beyond the Alps. „A wonderful feeling to leave the mountains behind and no longer have to climb heights,“ said Niko. The milestone „Dueville“ they arrive around 19 o clock, so they decided to ride another 37 km to „Camposampiero“, where they arrived exhausted at 21 clock. Then there remain 50 km from Venice.

Oh, one more thing. Niko praised the routing of the Garda to Dueville, which they plant with Google Maps, since the two were completely astonished at once private court, which was protected by a dog. The only thing you hear was, „run Niko, run,“ and then the two were gone.

Tomorrow will be the „Kanapitsa Mare Hotel“ stage to Venice. Greece is not far away any more.

Here are all the images… Daily news on: Facebook (you dont have to be member):
www.facebook.com/cycle2greece Website: www.cycle2greece.de Press Articles: www.cycle2greece.de/sub/press-reports/
Be Sociable, Share!
    «
     
    »

    Share