t f r
^

Etappe 17: KORINTH – ATHENS (24.07.2012)

english text below…

Tag 17: Unglaublich aber wahr!

Die letzte der 17 Etappen, die der deutsch-griechischen Freundschaft gewidmet wurde, stand heute auf dem Programm. Die Einfahrt nach Athen. Von Korinth aus hatten die beiden noch rund 100 km zu biken. „Das war ein komisches Gefühl als wir morgens aufgewacht sind. Es war komisch, da die Zeit so schnell verging“, meinte Vassili.

In Korinth hatte Niko allerdings erstmal richtig Glück. Mitten im Hauptverkehr, bremste ein Auto unerwartet und Niko fuhr voll in die Stoßstange rein. „Ich hatte echt gedacht, jetzt gibt es riesen Stress. Da kam der Fahrer des Autos nach hinten und  meinte, solang es mir gut geht, ist alles andere uninteressant,“ erklärte Nikos. Die beiden waren sich sicher. In Deutschland hätte man die Polizei gerufen.

Über den bekannten Kanal „Isthmos von Korinthos“, ging es immer an der Küste entlang nach Eleusina. In Eleusina wartete Nikos Familie, inklusive dem Bürgermeister der 30.000 Einwohner Stadt, auf das c2g-Team. „Der Bürgermeister hat sogar sein Fahrrad mitgebracht,“ meinte Nikos. Von Eleusina aus waren es noch 20 km auf einer vielbefahrenen Hauptstraße zur Akropolis, in denen die beiden von zwei Security-Cars der Firma „AKTOR Facility Management“, begleitet wurden.

„Es war einfach toll zu sehen, dass all paar Kilometer, ein paar Radler zur Gruppe dazu kamen. Genau so haben wir uns das vorgestellt,“ freute sich Vassili. Und wie angekündigt, wartete am „Omonia Platz“ der bekannte Entertainer Georgios Amyras und ca. 20 Radfahrer auf die Gruppe. Mit Trillerpfeife und Klingeltönen machte sich das Rudel den Weg frei bis zur Akropolis. „Die Menschen auf den Straßen klatschten und riefen uns die Glückwünsche zu. Pures Adrenalin…,“ erklärt Nikos.

Am zentralen Eingang der Akropolis angekommen, wurde man von Deutschen, Griechen, Verwandten und Fans mit großem Beifall empfangen. Sogar eiskaltes „Wulle“ Bier stand bereit. „Genau das Richtige Getränk aus der Heimat“, freuten sich Niko und Vassili. Einmal Stuttgarter, immer Stuttgarter! So schließt sich der Kreis der beiden Deutsch-Griechen!

Nach ca. 1500 km, ca 25.000 Höhenmeter und 17 Tagen fahrradfahren , endete ein Traum, den sich die beiden Abenteurer Wirklichkeit gemacht haben. „Momentan haben wir noch gar nicht kapiert, was wir gemacht haben“, erklären die beiden. „Aber sicher ist, ohne die Unterstützung der Sponsoren, der Freunde, der Familien, der Fans und der Menschen die man täglich begegneten, wäre die Tour unmöglich gewesen.“ Danke schön.

Hier geht es zu den Bildern… Daily news on: Facebook (you dont have to be member):
www.facebook.com/cycle2greece Website: www.cycle2greece.de Press Articles: www.cycle2greece.de/sub/press-reports

———————————————————-
Day 17: Unbelievable but true!

The last of the 17 stages, that was dedicated to the German-Greek friendship, was today on the program. The entrance to Athens. From Corinth, the two had to bike around 100 km. „It was a strange feeling when we woke up in the morning. It was weird, because the time passed so quickly,“ said Vassili.

In Corinth, however, Niko had first really luck. They drove on the main road, when a car unexpectedly slowed down and Niko crashed with the bike into the car bumper. „I really thought, now we have a big problem, when the driver of the car came back to me and said, as long as all is OK to me, the rest is uninteresting,“ said Nikos. The two were sure. In Germany they called the police.

Over the famous channel „Isthmos of Corinth,“ they ride always along the coast to Elefsina. Nikos family was waiting in Elefsina, including the mayor of the city Elefsina, which has about  30.000 inhabitants. „The mayor has even brought his bike,“ said Nikos. From Elefsina to Acropolis, there were still 20 km to drive on a busy main road, where the two were escorted by two security cars of the company „AKTOR Facility Management“.

„It was wonderful experience to see that all few kilometers a few bikers come close to the group. Just as we had imagined,“ said Vassili. And as announced, at the „Omonia Place“ the famous entertainer George Amyras and about 20 cyclists waited of the „cycle 2 greece“ group. With whistle and ring tones they opened the way to the Acropolis. „The people on the streets clapped and shouting congratulations to us. Pure adrenaline …,“ said Nikos.

Arriving at the main entrance of the Acropolis, the two was welcomed by Germans, Greeks, family and fans, with great applause. Even ice cold „Wulle“ beer was ready. „Just the right drink from home,“ rejoiced Niko and Vassili. Once a „Stuttgarter“, ever a „Stuttgarter“! The circle o a greek-german combination closes!

Cycling about 1500 km, approximately 25.000 altitude meters and 17 days, the dream of the two guys came truth and already finished the same time. „Right now, we dont know what we have done,“ said the two. „Sure is, without the support of our sponsors, friends, families, the fans and the people we met every day, the tour would have been possible.“ Thank you so much.

Here are all the images… Daily news on: Facebook (you dont have to be member):
www.facebook.com/cycle2greece Website: www.cycle2greece.de Press Articles: www.cycle2greece.de/sub/press-reports/
Be Sociable, Share!
    «
     
    »

    Share